O2 Vertrag kopie

Die BBC enthält eine Kopie eines solchen Erstattungsschreibens (hier), in dem es heißt: „Unser System hat bereits 2005 ein Guthaben auf Ihrem O2-Konto ausgewiesen. So haben Sie 23,40 £ zurück zu Ihnen kommen, die 4% Zinsen beinhaltet. Es hat leider so lange gedauert, bis du das bekommen hast.” Zumindest in diesem Fall war der Kunde sowohl a) noch am Leben, und b) noch an der gleichen Adresse vorhanden, um es zu erhalten (O2 behauptet, dass sie versuchen, diejenigen zu verfolgen, die bewegt haben). Gewinnen. Großer Bildschirmtext stand auf der Hand: „Ouch!” in einer stilisierten Dornenschrift. Weiter auf dem Bildschirm Text angegeben, „andere Netzwerke berechnen Sie für ein Telefon, das Sie bereits besitzen”. Im letzten Bildschirmtext stand: „Mit einem benutzerdefinierten Plan von O2 werden wir es nicht”. Einschränkungen wurden mit kleinen Bildschirmtexten gezeigt, die besagten: „Gebündelte Handy- und Sendezeitverträge, die über die Amtszeit hinaus andauern, ohne den Preis zu sinken, bedeuten, dass Sie weiterhin für ein Telefon bezahlen können, für das Sie bereits bezahlt haben, bis Sie ein Upgrade oder verlassen haben” mit weiterem Bildschirmtext, der besagt: „Mit benutzerdefinierten Plänen, sobald Sie Ihr Gerät bezahlt haben, zahlen Sie automatisch nur Ihren Airtime Plan. O2 Refresh Credit von Telefonica UK Ltd, Berechtigung & Bedingungen gelten”.

Die Untersuchung der Regulierungsbehörde sagte, dass das Problem aufgetreten ist, weil O2 „doppelte letzte Lastschriftzahlungen von Kunden, die ihre Verträge an einem Samstag oder Sonntag gekündigt haben und eine ausstehende periodische Rechnung zu zahlen hatten”. Anscheinend hat O2 die Gruppe der betroffenen Kunden zu Beginn dieses Jahres identifiziert, aber sie verzögerten die Versendung der Briefe wegen der COVID-19-Krise. Gut.. was ist ein paar zusätzliche Monate nach 10+ Jahren Heu. Die Anzeigen dürfen nicht in ihrer aktuellen Form geschaltet werden. Wir haben Telefonica UK Ltd t/a O2 angewiesen, sicherzustellen, dass ihre Werbung nicht darauf hindeutet, dass sie der einzige Anbieter sind, der entbündelte Verträge anbietet oder dass sie keine gebündelten Verträge anbieten. Wir haben ihnen auch gesagt, dass sie die Kosten von gebündelten Verträgen nicht mit entbündelten Verträgen vergleichen sollten, es sei denn, sie machten die Art dieses Vergleichs deutlich. Wir haben sie auch angewiesen, keine vergleichenden Behauptungen auf der Grundlage spekulativer Zahlen zu machen und nicht zu implizieren, dass andere Netzwerke keine entbündelten Pläne anbieten.

Nina Bibby, Chief Marketing Officer bei O2, sagte zu den Änderungen: „Pay As You Go-Pakete sind eine großartige Möglichkeit für unsere Kunden, mit Freunden und Familie in Verbindung zu bleiben und all die erstaunlichen Vorteile zu erhalten, auf O2 zu sein, aber ohne die finanzielle Verpflichtung eines festen Vertrags. Natürlich ist einer der besten Teile von Pay As You Go, dass Sie sich nicht für einen langwierigen Vertrag anmelden müssen und jederzeit gehen können. Am unteren Rand der Seite, kleinerText sagte, „SchätzeBerechnungen basierend auf SIM-freie Gerätepreis-Verkaufsdaten… Handset-Wert genommen ist Verkaufspreis für das Gerät auf eigene Faust … Andere Netzbetreiber, die gebündelte Mobilteil- und Sendezeitverträge anbieten, die den Preis nicht automatisch auf die Sendezeit nach 24 Monaten senken, sind Vodafone, EE, Three”. Dieser Service umfasst die Lieferung eines Standard-Kommunikations-Hubs, der für alle Energieversorger und Zähler funktioniert und, was entscheidend ist, immer noch funktioniert, wenn der Kunde den Lieferanten wechselt. O2 erhielt den Auftrag, dieses riesige und komplexe Kommunikationssystem für zwei Drittel der Smart Meter-Installationen in ganz Großbritannien zu liefern, die über 20 Millionen Kunden abdeckten. Dies ist nur der jüngste Gewinn für Ericsson, der schnell neue Carrier-Verträge erzielt hat und gleichzeitig einige Gewinne von Huawei in den letzten zwei Jahrzehnten rückgängig gemacht hat.

Die Zukunft des chinesischen Kommsbogeyman als Netzbetreiber im Westen bleibt ungewiss, da die jüngste Skepsis von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg kommt.